BIORESONANZTHERAPIE

Bioresonanztherapie

Die Bioresonanztherapie ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren, das mit patienten- und substanzeigenen Schwingungen (Frequenzen) arbeitet und über deren Harmonisierung  den Körper bei der Gesundwerdung unterstützen kann.

Nach der Anamnese und einer gründlichen Testung des Gesamtzustandes (Bioresonanztest) sowie der  Einbeziehung weiterer diagnostischer Verfahren wird ein individueller Behandlungsplan für die Bioresonanztherapie entwickelt.

Da laut Theorie der Bioresonanzmethode jede Erkrankung mit einer disharmonischen Schwingung (Frequenz) einhergeht, und in diesem Verfahren mit den ganz individuellen Patientenschwingungen sowie in Ampullen abgespeicherten Schwingungsmustern gearbeitet wird, kann die Bioresonanztherapie bei vielen Indikationen eingesetzt werden und ist völlig schmerzfrei, was sie auch für die Therapie von Kindern geeignet macht.

Die Bicom Bioresonanzmethode gehört ebenso wie z. B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der Regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist die Bicom Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Bicom Bioresonanzmethode nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und auch noch nicht anerkannt.

Bioresonanztherapie – die physikalische Theorie

Der weltweit bekannte amerikanische Zellbiologe und Forscher Bruce Lipton (Koha-Verlag 2012, Seite 110) formuliert in dem von ihm verfassten Buch „Intelligente Zellen“ zu den molekularen Mechanismen, die Grundlage aller Lebensvorgänge sind, folgende Erkenntnis:

Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien hat in den vergangenen Jahrzehnten die Erkenntnis gewonnen, dass die „unsichtbaren Kräfte“ aus dem elektromagnetischen Spektrum eine tiefgreifende Wirkung auf alle biologischen
Regelsysteme haben. Obwohl diese von ihm durchgeführten und ermittelten Forschungsarbeiten seit vielen Jahren in einer Vielzahl der angesehensten biomedizinischen Magazinen veröffentlicht wurden, fanden ihre Ergebnisse bis heute leider keinen Eingang in die Lehrpläne der Universitäten (Liboff 2004; Goodman und Blank 2002; Sivitz 2000; Jin et al. 2000; Blackman et al. 1993; Rosen 1992; Blank 1991; Tsong 1989; Yen-Patton 1988 – Quelle: Lipton, s.o.).

Dennoch und gerade wegen dieser revolutionären Erkenntnis sind auf diesen biophysikalischen Grundlagen, die Lipton in seinem Buch beschreibt, in den letzten Jahrzehnten verschiedene medizinische Diagnose- und Therapieverfahren und auch Verfahren zur Gesundheitsvorsorge entwickelt worden. Zu diesen Verfahren gehört auch die Bioresonanzmethode sowie ihre Vorgänger, die Elektroakupunktur nach Voll und das Wega-Testverfahren, mit dem ich bis Anfang dieses Jahrtausend gearbeitet habe.

Die Bioresonanztherapie ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren, das mit patienten- und substanzeigenen Schwingungen (Frequenzen) arbeitet und über deren Harmonisierung den Körper bei der Gesundwerdung unterstützen kann.
Bioresonanztherapie – die praktische Umsetzung Nach der Anamnese und einer gründlichen Testung des Gesamtzustandes
(Bioresonanztest) sowie der Einbeziehung weiterer diagnostischer Verfahren wird ein individueller Behandlungsplan für die Bioresonanztherapie entwickelt, der je nach Bedarf und Erkrankung um weitere Maßnahmen aus den Bereichen Homöopathie,
Phytotherapie, Ausleitung, orthomolekulare Medizin, Mykotherapie etc. ergänzt werden kann.

Da laut Theorie der Bioresonanzmethode jede Erkrankung mit einer disharmonischen Schwingung (Frequenz) einhergeht, und in diesem Verfahren mit den ganz individuellen Patientenschwingungen sowie in Ampullen abgespeicherten Schwingungsmustern gearbeitet wird, kann die Bioresonanztherapie bei vielen Indikationen mit dem Ziel einer Harmonisierung des elektromagnetischen Spektrums
und damit verbunden der biologischen Regelsysteme eingesetzt werden.

Dabei wird ausschließlich die individuelle energetische Situation des Klienten ermittelt und therapeutisch angegangen. Die Bioresonanztherapie ist völlig schmerzfrei, was sie natürlich auch für die Therapie von Kindern besonders geeignet macht.

Die Bicom Bioresonanzmethode gehört ebenso wie z. B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der Regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist die Bicom Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Bicom Bioresonanzmethode nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und auch noch nicht anerkannt.